Thailand Tipps auf einen Blick

Alles Wissenswerte über Thailand – dem Paradies mit endlosen Stränden

Die unfassbar schöne Landschaft Thailands mit Bergen, Inseln, tropischen Regenwäldern, Reisfeldern, langen Traumstränden und dem türkisfarbenen Meer wird euch verzaubern und in ihren Bann ziehen. In den Städten und Bergstammdörfern sind viele kulturelle Highlights zu entdecken. Macht euch auf den Weg zu den beeindruckenden Tempeln und den faszinierenden Buddhastatuen und spürt das besondere Flair auf den einheimischen Märkten!


Quick Facts

  • Hauptstadt: Bangkok
  • Amtssprache: Thai
  • Einwohneranzahl: 68 Mio.
  • Zeitverschiebung: 5 h
  • Anreisezeit: 10 h / Flug
  • Währung: Baht
  • Strom: 220 V, 50 Hz
  • Reisepass: notwendig
  • Visum: nicht notwendig
  • Beste Reisezeit: November – April


Ein Muss auf eurer Thailand Reise ist der Besuch der lebendigen Hauptstadt Bangkok, die mit ihrem chaotischen Verkehr und der Mischung aus Tradition und Moderne den Besucher in staunen versetzt. Wer dagegen Entspannung und Ruhe haben möchte, der kann die Artenvielfalt in einem der zahlreichen Regenwäldern erkunden, die vielen Wassersportmöglichkeiten an den Stränden wahrnehmen oder einfach die Sonne genießen. Schnell werdet ihr euch von der viel gerühmten Liebenswürdigkeit der Bevölkerung anstecken lassen.


Was kostet wieviel in Thailand?

  • Frühstück: ca. 2,50 Euro (Sandwich oder Spiegeleier mit Toast, Kaffee, kleiner Saft)
  • Flasche Wasser: 30 ct (Supermarkt)
  • Nudelsuppe: 0,70 Euro für eine Schale aus der Garküche
  • Abendessen im Restaurant + Softdrink: 3 – 8 Euro
  • T-Shirt: 4 Euro für ein Shirt beim Straßenhändler
  • Strandliege: 2,50 Euro für eine Strandliege mit Sonnenschirm
  • Bier: 1,60 Euro für eine Flasche (0,3 l) im Restaurant
  • Benzin: 1 Euro für einen Liter Super
  • Massage: 8 Euro für eine einstündige Massage am Strand
  • Hotelzimmer: ab 10 €


Tipps für eure Reise nach Zentralthailand

Die Zentralregion ist bekannt für Dschungel, Wasserfällen und Traumstränden  und gilt als Hauptanbaugebiet für Reis als die Reiskammer des Landes. Besucht eine Region, in der es neben den beliebten Badeorten die pulsierende Hauptstadt Bangkok sowie die ehemalige Hauptstadt Ayutthaya zu erkunden gibt.


Bangkok Tipps

Die thailändische Hauptstadt Bangkok ist mit über 8 Millionen Einwohnern das politische, wirtschaftliche, und mit über 400 Tempeln, auch das spirituelle Zentrum des Landes. Besucht die schwimmenden Märkte auf den „Klongs“, den Kanälen der Stadt, moderne Wolkenkratzer, buddhistischen Tempel, luxuriöse Shoppingmöglichkeiten und den „Chatuchak Weekend Market“, ein buntes Durcheinander von Garküchen, lebendigen Tieren, Schmuck, DVDs und Verkaufsständen mit Haushaltswaren.

Die Stadt der Engel ist ein spannender Mix aus Tradition und Moderne, in der es viel zu bestaunen gibt. Verpasst nicht einen Bummel durch Chinatown, dem Teil der Stadt, der besonders in der kleinen Gasse Sampeng Lane noch eine sehr ursprüngliche Atmosphäre hat. Eindrucksvoll ist auch der Ausblick vom Skytrain, der auf drei Routen die Stadt umrundet. Wer den Tag sportlich beginnen möchte, kann frühmorgens den Lumphini-Park aufsuchen und an Thai-Chi Übungen der Einheimischen teilnehmen oder die zahlreichen Warane im Park beobachten.

Sehenswürdigkeiten in Bangkok

Wat Arun (Tempel der Morgenröte)

Der eindrucksvolle buddhistische Tempel ist mit einem Mosaik aus buntem asiatischen Porzellan, Muscheln und Glasstückchen überzogen – insgesamt etwa eine Million Teile, die sich zu Blumenmustern arrangieren.

Großer Palast / Königspalast

Seinen Namen erhielt der Palast, weil hier die Könige der vergangenen drei Jahrhunderte residierten. Der Königspalast besteht aus ca. 100 Gebäuden und dem berühmten Tempel, in dem der Smaragd-Buddha, die meist verehrte Buddha-Statue Thailands, zu bestaunen ist. Achtet auf angemessene, schulter- und kniebedeckende Kleidung und geschlossenes Schuhwerk, da Ihnen sonst der Zutritt verwehrt bleibt.

Siam Ocean World Bangkok

Im Einkaufszentrum „Siam Paragon“ befindet sich das größte Aquarium Südostasiens. Die bunten Unterwasserwelten samt Haien kann der Besucher in einem gläsernen Tunnel bestaunen.

Nationalmuseum Bangkok

Im größten Museum Südostasiens ist die Geschichte Thailands dokumentiert. U. a. können hier prähistorische Funde, traditionelles Kunsthandwerk und die Buddha-Sawan Kapelle besichtigt werden.


Ko Chang Tipps

Die traumhafte Insel mit Wasserfällen, Dschungel, malerischen Stränden und Korallenriffen ist ein idealer Ort, an dem man die Seele baumeln lassen kann. Von Tauchen bis zum Elefantenritt bieten sich hier viele Freizeitaktivitäten und auch der Besuch des hübschen Fischerdorfes Ao Bang Bao sollte auf dem Plan stehen, denn hier bekommt ihr frische Fisch- und Meeresspezialitäten.


Pattaya Tipps

Die beliebte Partymeile an der Ostküste des Golfes von Thailand bietet ein großes Freizeitangebot und ist ein gut besuchter Badeort mit Einkaufszentren, Bars & Diskotheken sowie schönen Stränden. In und um Pattaya könnt ihr wirklich viel unternehmen. Dazu gehören Shopping, Tempel-Besuche, Freizeitparks, Museen, Ausstellungen und Inseltouren. Einige der Highlights sind: Khao Chi Chan (Buddha Mountain), Sanctuary of Truth & Nong Nooch Tropical Garden. Beliebt sind auch Bootsauflüge zu den umliegenden Inseln wie beispielsweise die Insel Koh Lan, eine kleine Koralleninsel mit schönen weißen Sandstränden.


Ayutthaya Tipps

Die frühere Hauptstadt des siamesischen Königreichs Ayutthaya ist ein spannender Ort, um in die Geschichte einzutauchen. Hier gibt es beeindruckende Überreste von zahlreichen Tempeln und Palästen zu bestaunen, die vergangene Zeiten wieder aufleben lassen. Wahrzeichen sind die drei Chedis des königlichen Tempels Wat Phra Sri Sanphet auf dem ehemaligen Palastgelände.In Ayutthaya bietet es sich an, einen Roller zu mieten, da die Tempelanlagen weitläufig sind. Der Verkehr ist zwar etwas turbulent, aber natürlich nicht zu vergleichen mit der Verkehrslage in Bangkok. Kosten: ca. 150 Baht pro Tag.


Phetchaburi Tipps

Die beschauliche Stadt ist wegen ihrer Ursprünglichkeit, den schönen Badebuchten und herrlichen Stränden wie dem Chao Samran Beach beliebt. Hierher kommt, wer neben Tempeln und Palästen noch das ursprüngliche Leben der Einheimischen sowie fantastische Schnorchel- und Tauchgebiete entdecken möchte. Cha Am Der goldfarbene Strand des beliebten Urlaubsort Cha Am ist ein herrlicher Ort für sämtliche Wasserportarten, zum Baden und Sonnetanken. Am Wochenende kommen auch erholungssuchenden Großstädter aus Bangkok hier her, um für einige Stunden auszuspannen.

 


Tipps für eure Reise in den Süden Thailands

Der Süden Thailands, die lange, schmale Halbinsel zwischen Andamanischem Meer und Südchinesischem Meer mit den vielen vorgelagerten Inseln ist für viele Reisende der absolute Sinnbild eines Traumurlaubes.


Phuket Tipps

Die größte Insel Thailands, mit einer Länge von 50 km und einer Breite von 22 km fasziniert mit Wasserfällen, einem beeindruckenden Dschungel im „Kao Phra Thaeo Park“ und vielen schönen palmengesäumten Stränden. Wassersportler und Erholungssuchende sind von dem türkisfarbenen, klaren Wasser gleichermaßen fasziniert, in das bei Abend die Sonne ganz spektakulär versinkt. Nachtschwärmer zieht es dann in das pulsierende Nachtleben von Patong Beach und Phuket City.

In der Hauptstadt der Provinz Phuket gibt es viele im portugiesischen Stil erbaute Häuser, die Zeugnis einer Zeit sind, in der hier Zinn- und Kautschukbarone lebten. Aber auch der Einfluss chinesischer Einwanderer ist unverkennbar. So kann der Besucher neben dem alten chinesischen Tempel Put Yaw auch chinesischer Wohnhäuser bestaunen. Einmal im Jahr Ende September / Anfang Oktober findet das sog. „Vegetarische Festival“ statt, bei dem die Einwohner chinesischer Abstammung sich neun Tage lang weiß kleiden und an eine strenge vegetarische Diät halten. Während dieser Zeit gibt es Straßenprozessionen und den Körper und Geist reinigende Zeremonien wie das Kohlelaufen.

Auf Phuket gibt es zahlreiche Möglichkeiten zum Schnorcheln und Tauchen. Beste Tauchspots sind der „King Cruiser“, eine gesunkene Fähre mit einer faszinierenden Unterwasserwelt, in der u. a. Feuerfische, Kugelfische und Barakudas bestaunt werden können und das Anemonen Riff mit den vielen Clownfischen. Traumstrände sind die Folgenden:

  • Nai Han, Nai Thon Beach und die Panwa Bucht: Wer absolute Ruhe und Entspannung sucht, sollte mit dem Roller zu diesen Stränden fahren. Gelegen sind sie im Nordwesten, an der Ostküste sowie im Süden von Phuket. Nicht viele Touristen kommen hierhin, sodass sich der Trip definitiv lohnt.
  • Mai Khao Beach: Phukets nördlichster und gleichzeitig längster Strand liegt fernab des Massentourismus und verspricht dementsprechend viel Ruhe und Entspannung. Hier finden sich vor allem luxuriöse Resorts, deren Gäste ebenfalls großen Wert auf entspanntes Sonnenbaden legen.
  • Surin Beach: Mit Einbruch der Dämmerung strömen viele Urlauber an diesen Strand, der nur einige Kilometer nördlich von Patong Beach liegt. In den vielen coolen Strandbars kann man beim perfekten Sonnenuntergang einen leckeren Cocktail schlürfen.

Krabi Tipps

Die Provinz an der Küste der Andamanensee begeistert durch schroffe Kalksteinfelsen, feine, weiße Sandstrände und die von der UNESCO als Weltnationalpark geschützten Inseln, zu denen Linienboote und Longtail-Boote übersetzen.

Ohne Frage gehören die Strände rund um Krabi und das 15 km entfernte Ao Nang zu den schönsten in Thailand. Traumhafte Buchten wie zum Beispiel der Phra Nang Beach, der Rai Leh Beach oder der Ao Ton Sai sind in wenigen Minuten mit dem Boot vom Ao Nang Beach zu erreichen.

Im „Thungs Tieo Nationalpark“ könnt ihr einen Badespaß der Extraklasse genießen. Hier befindet sich nämlich ein etwa 600 qm großer natürlicher Pool mit einer angenehmen Wassertemperatur von 38 °C. Schöner kann ein Entspannungsbad kaum sein. Ebenfalls einen Besuch wert ist Wat Tham Suea Der „Tempel der Tigerhöhle“ – ein berühmtes Waldkloster, das nur über eine schier nicht enden wollende Treppe mit 1237 Stufen zu erreichen ist. Aber die Anstrengung lohnt sich. Oben angekommen spürt man eine ganz einzigartige Atmosphäre und kann eine herrliche Aussicht genießen.


Khao Lak Tipps

Khao Lak bietet mehr als 20 km lange feine Sandstrände umgeben von beeindruckender Natur und Nationalparks und wurde noch nicht vom Massentourismus überrollt. Wer Ruhe in traumhaft schöner Natur sucht, wird sich an langen Spaziergängen an den traumhaften Sandstränden wie beispielsweise Khuk Khak und Pakarang sowie an Wanderungen durch den herrlichen Khao Lak Lamru Nationalpark erfreuen. Der Dschungel mit seinen Wasserfällen und der beeindruckenden Tier- und Pflanzenwelt lässt sich aber auch gemütlich bei einem Elefantenritt bestaunen. Khao Lak ist ein perfekter Ausgangsort, um die Tauchspots bei den Similan Islands mit ihrer faszinierenden bunten Unterwasserwelt aufzusuchen.


Kho Phi Phi Tipps

Auf Koh Phi Phi lassen traumhaft türkises Wasser und feine Sandstrände lassen Urlaubsträume wahr werden. Hier könnt ihr euch von der Filmkulisse von „The Beach“ begeistern lassen. Die Kho Phi Phi Inseln sind ein traumhaft schönes Fleckchen mit Korallenriffen, faszinierenden Felsformationen und den herrlichen Stränden Laem Tong und Loh Bagao. Die atemberaubenden Kalksteinfelsen eignen sich hervorragend zum Klettern. Wunderbare Korallenriffe und das klare Wasser schaffen perfekte Bedingungen zum Schnorcheln und Tauchen.


Ko Samui Tipps

Kokospalmengesäumte, weiße Sandstrände lassen Urlaubsherzen höher schlagen. Auf der drittgrößten Insel Thailands gibt es einige sehenswerte buddhistische Tempel wie den Wat Phra Yai, zu dem das Wahrzeichen der Insel, die 12 m hohe vergoldete Big Buddha-Statue gehört, die wegen der Lage auf der kleinen vorgelagerten Insel Ko Fan schon von Weitem zu sehen ist. Sehenswert sind auch die herrlichen Wasserfälle Hin Lad und Namuang, die jeweils in Becken münden und dort zu einem erfrischenden Bad einladen. Beliebte Tauchspots sind Sail Rock, eine im Meer stehende Felsformation mit einem mit zwei Ausstiegsmöglichkeiten versehenen Tunnel und der riesige, von Anemonen bewachsene Fels Chumphon Pinnacle.


Koh Kho Khao Tipps

Fast noch ein Geheimtipp sind die wunderschönen, nahezu einsamen, langen Sandstrände von Koh Kho Khao, der kleinen, flachen Insel nördlich von Khao Lak. Genießt die hier herrschende Ruhe und den Ausblick auf herrliche Sonnenuntergänge.


Tipps für eure Reise in den Norden Thailands

Im Norden Thailands erwartet euch eine imposante Berglandschaft mit Urwäldern, fruchtbaren Tälern, Wasserfällen, Flüssen, vielen kunstvoll verzierten Tempeln und beeindruckenden Bergstammdörfern. In der Region befindet sich das berühmte „Goldene Dreieck“- das Grenzgebiet von Thailand, Myanmar und Laos-, das sich bestens für Mountainbike-Touren eignet. Aber auch im Rest der Region bieten sich zahlreiche Sportmöglichkeiten von Bergsteigen bis Rafting an.


Mae Hong Son Tipps

Die Provinzhauptstadt der gleichnamigen, etwas abgelegenen Provinz fügt sich in eine idyllische, bewaldete Berglandschaft ein. Am kleinen See Chong Kam liegen die sich im Wasser spiegelnden Tempelanlagen Wat Chong Kham und Wat Chong Klang, deren Anblick jeden Besucher in den Bann zieht. Besteigen Sie den Doi Kong Mu auf dem sich ein weiterer Tempel, der Wat Doi Kong Mu, befindet. Der Aufstieg lohnt sich auch wegen des herrlichen Ausblicks auf die Stadt.


Sukhothai Tipps

Nördlich von Bangkok liegt Sukhothai, die „Morgenröte der Glückseligkeit“. Die Stadt teilt sich in die weit auseinander liegenden Stadtteile Alt- und Neu-Sukhothai. Während der moderne Teil der Stadt unspektakulär ist, zieht es die kulturinteressierten Besucher nach Alt-Sukothai, einem beeindruckenden Geschichtspark. Hier könnt ihr die Tempelruinen des alten Sukhothai, der Hauptstadt des Sukhothai-Königreiches, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt worden sind, bestaunen.

Eindrucksvoll sind neben den vielen zu sehenden Buddha-Statuen vor allem das Denkmal für König Ramkhamhaeng sowie die Überreste des königlichen Palastes und die imposante Tempelanlage Wat Mahathat. Auf dem Gelände befindet sich auch das „Ramkhamhaeng-Nationalmuseum“, in dem antike Funde, Kunstwerke, Alltagsgegenstände und Waffen besichtigt werden können. Das Gelände ist sehr weitläufig. Am besten leiht man sich am Haupteingang gleich eins der Fahrräder.


Chiang Mai Tipps

Die wunderschön gelegene „Rose des Nordens“ am Fluss Ping hat eine von Resten der alten Stadtmauer und dem Wassergraben umgebene Altstadt, in der viele faszinierende Tempelanlagen zu besichtigen sind. Das Wahrzeichen der Stadt ist die Tempelanlage Wat Phra That Doi Suthep auf den Hängen des Hausberges Doi Suthep, der Teil des Nationalparks Doi Suthep-Pui ist. Die Stadt ist Zentrum des Kunsthandwerks, zu dem insbesondere der wunderschöne Jadeschmuck zählt.

Sehenswürdigkeiten in Chiang Mai

Wat Phra Man

Von der Tempelanlage Wat Chiang Man ist vor allem das Gebäude „Chedi Chang Lom“ ein Hingucker. Lebensgroße Elefantenskulpturen sind so in die Architektur eingefügt, dass sie als die tragenden Elemente des Gebäudes erscheinen.

Wat Phra That Doi Suthep

Der königliche Tempel Zweiter Klasse hat eine goldene Chedi, einen Teil des Tempelgebäudes, in der sich angeblich eine Reliquie des Buddha befindet. Wer sich fit genug fühlt, kann die Tempelanlage über die vielen Treppenstufen erreichen. Ansonsten gibt es eine Seilbahn, die einem den mühsamen Aufstieg erspart.

Wat Phra Singh

Der königliche Tempel Erster Klasse beeindruckt besonders durch das Gebäude „Viharn Lai Kham“, an dessen Giebeln feinste Goldverzierungen zu bestaunen sind. Sehenswert ist auch die kleine Bibliothek „Hor Trai“, ein wunderschönes, kleines Holzgebäude.

Nachtmarkt

Ein Besuch auf dem größten Nachtmarkt Thailands ist faszinierend, denn hier gibt es an den Ständen von Schmuck und Schuhen bis zum Food-Court einfach alles.


Chiang Rai Tipps

Die Stadt ist idealer Ausgangspunkt für Besuche der umliegenden Bergdörfer, des Goldenen Dreiecks oder für eine Reise in die ehemalige laotische Königsstadt Luang Prabang.

In Chiang Rai steht die buddhistisch-hinduistische Tempelanlage Wat Rong Khun, deren komplett weiße, reichverzierte Architektur den Besucher in Staunen versetzt. Sehenswert ist auch der in der traditionellen Lana-Architektur erbaute Tempel Wat Phra Singh mit der berühmten Budda-Statue „Phra Puttha Sihing“. Chiang Rai ist perfekter Ausgangspunkt für Ausflüge zu den abgeschiedenen Bergstammdörfern in Mae Chan, dem Handelsplatz für Silberschmuck und andere Kunsthandwerkprodukte, Mae Salong und Ban Hin Taek.


Praktische Hinweise für eure nächste Thailand Reise

Einreisebestimmungen

Für die Einreise ist ein noch sechs Monate gültiger Reisepass / Kinderreisepass erforderlich. Bei einem Aufenthalt bis zu 30 Tagen besteht für Deutsche keine Visumspflicht.


Sport

Beliebte Sportarten sind Thaiboxen, Rugby, Tennis und Golf. Für Touristen bieten sich darüber hinaus an den Stränden zahlreiche Wassersportmöglichkeiten an.


Essen und Trinken

Die Gerichte sind immer frisch zubereitet und bestehen aus Reis, Gemüse, Meeresfrüchten und viel Kokosmilch. Die für die oft sehr scharfen Gerichte verwendeten Gewürze sind vor allem Koriander, Zitronengras und Chili. Statt Salz wird Fischsoße verwendet. Traditionelle Gerichte sind z. B. „Gaeng massaman“ rotes Curry mit Rindfleischstückchen, Erdnüssen und Kartoffeln, „Tom Kha Ghai“- Kokosmilch-Suppe mit Huhn, „Gaeng phed / Gaeng daeng“- das beliebte rote Thai Curry -, „Gaeng khiew wan Ghai“- das grüne Thai Curry und „Tom Yum Goong“ – eine scharf-saure Garnelen-Suppe. Die Gerichte kommen alle gleichzeitig auf den Tisch und werden von allen geteilt.

Zum Nachtisch werden oft diebesonders leckeren Tropischen Früchte gereicht. Leckere Snacks für zwischendurch sind Frühlingsrollen, „Wan Tans“ und die gefüllten Chaplu-Blätter „Mieng Kham“. Zu den typischen Getränken gehören frische Kokosnussmilch, Fruchtsäfte, Tee aber auch das Shinag Beer (Reisbier) und Reis-Whiskey.


Währung

1 Baht (THB) =100 Satang Geld / Kreditkarte In den Geschäften und Restaurants ist der Gebrauch von gängigen Kreditkarten (Eurocard, MasterCard, American Express) meist unproblematisch. An allen Banken kann mit Kreditkarte – zum Teil auch mit EC-Karte- Geld abgehoben werden. Der Umtausch von Bargeld findet in Banken, Hotels und Wechselstuben statt.


Gesundheit / Impfungen

Die Standardimpfungen gem. aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene sind ausreichend. Es wird geraten eine Impfung gegen Hepatitis A. Bei einem Aufenthalt über vier Wochen oder besonderer Exposition empfiehlt sich ein Impfschutz gegen Hepatitis B, Typhus, Tollwut und Japanische Enzephalitis.


Klima / beste Reisezeit

Das tropisch-monsuale Klima lässt sich in drei Klimazeiten einteilen: die relativ kühle Zeit von November bis Februar mit Temperaturen zwischen 25 bis 30 °C bei mäßiger Luftfeuchtigkeit wenig Regen, die heiße, niederschlagsfreie Zeit zwischen März und Mitte Mai bei Temperaturen von über 35 °C und mäßiger Luftfeuchtigkeit sowie die Regenzeit von Mai / Juni bis Oktober, bei der bei hoher Luftfeuchtigkeit Temperaturen von 30 bis 35 °C herrschen. Allerdings heißt Regenzeit nicht durchgehender Regen. Meist folgt auf kurze heftige Schauer schnell wieder Sonnenschein. Beste Reisezeit ist daher zwischen November und März.

Für Ko Samui empfiehlt sich die Zeit von Januar bis Oktober, da hier die Regenzeit nicht so heftig ausfällt. Beachtet jedoch, dass in Ko Samui von November / Dezember bis Mitte Februar wegen des Monsuns das Schwimmen im Meer lebensgefährlich sein kann.


Trinkgeld

In einfachen Lokalen oder Essständen ist Trinkgeld nicht üblich. In besseren Restaurants zahlt man ein Trinkgeld von 10 %, es sei denn es wird ohnehin eine „service charge“ erhoben. Gepäckträgern gibt man in der Regel 10 THB pro Gepäckstück.


Öffentliche Verkehrsmittel

Es gibt gute und günstige Zug-, Bus- und Fährverbindungen. In den Städten verkehren auch Taxis und die berühmten „Tuk Tuk“- die dreirädrigen Motorradrikschas, bei denen es sich immer empfiehlt schon vor der Fahrt einen Preis auszuhandeln.


Mietwagen

Für die Mietwagenleihe ist ein internationaler Führerschein erforderlich. Das geforderte Mindestalter ist 21. Zu beachten ist auch der Linksverkehr und das rasante und chaotische Fahrverhalten der Einheimischen.


Wasser / Stromversorgung

Das Leitungswasser ist kein Trinkwasser. Ihr solltet daher nur abgekochtes, oder Wasser aus verschlossenen Flaschen zu euch nehmen, wenn möglich auch zum Zähneputzen.


Religion

95 % der Bevölkerung sind Buddhisten, daneben gibt es noch Muslime (circa 4 %), Christen und Hinduisten.

 

Mit anderen Urlaubsbegeisterten teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.