Sardinien Urlaubstipps für eure nächste Reise

Mitten in den smaragdfarbenen Gewässern des westlichen Mittelmeeres liegt die sonnenverwöhnte, italienische Insel Sardinien. Nur zwei Flugstunden entfernt findet man hier eine abwechslungsreiche Natur- und Kulturlandschaft, die vom milden, mediterranen Klima beeinflusst wird. Auf Wanderungen durch das von weißem Granit, Aromakräutern und den niedrigen Macchia-Büschen geprägte Hügelland begegnet man Mufflons, Wildpferden und Landschildkröten. An Salzseen und naturbelassenen Lagunen tummeln sich seltene Wasservögel.

Die beste Reisezeit für einen Sardinien-Urlaub liegt zwischen Mai und Oktober, aber jede Jahreszeit hat seine Besonderheiten. Bereits Ende Januar/Anfang Februar verwandeln die Blüten der Erdbeerbäume, Weißdornsträucher und vor allem die berühmten Mandelblüten die Insel in ein duftendes Blütenmeer. Im Frühjahr und Herbst ist die perfekte Zeit, um ausgedehnte Wanderungen, Rad-, Kletter- und Motorradtouren in die idyllischen Dörfer des Inselinneren zu unternehmen. Von Mai bis Oktober liegen die Wassertemperaturen zwischen 20 und 24 Grad Celsius. Ideale Bedingungen für Badenixen und Sonnenanbeter, die zwischen belebten oder einsamen, naturbelassenen oder exotischen Stränden wählen können. Viele Kulturreisende kommen in den Wintermonaten auf die Mittelmeerinsel. Hafenstädte, wie die Inselhauptstadt Cagliari und das festungsartige Alghero, erzählen die Geschichte der Phönizier, Byzantiner und Römer, von Kriegen, Seefahrten und Adelsfamilien. Und was wäre ein Urlaub ohne die kulinarischen Köstlichkeiten? Bekannt ist Sardinien vor allem für den würzigen Schafskäse Pecorino und die verschiedenen Nudelspezialitäten, zu denen gerne die kräftigen Rot- und Weißweine aus sardischen Reben gereicht werden.

Urlaubstipps zur Nordküste Sardiniens: Es gibt viel zu sehen

Ein Hauch von Großstadtflair erfasst den Besucher im Norden Sardiniens, wo auf einem Kalksteinplateau die mittelalterlichen Stadt Sassari erbaut wurde. Der nahegelegene Hafen Porto Torres ist das nordwestlichste Eingangstor zur Insel. Durch ihn kamen schon früh Handelskaufleute und Abenteurer, die Sassari zu einem Handelszentrum und zu einer Universitätsstadt formten. Sehenswert ist vor allem die im spanischen Kolonialstil erbaute Innenstadt. Westlich von Sassari befindet sich auf einer Landzunge die beschauliche Ferienhalbinsel Stintino mit den beliebten, feinsandigen Stränden La Pelosa und Le Saline, die von markanten Schieferfelsen umrahmt werden.

Vom Capo del Falcone hat man einen atemberaubenden Blick über das smaragdfarbene Mittelmeer. Von hier aus lohnt sich ein Besuch des Städtchens Argentiera und seinen alten Silberminen, die noch heute besichtigt werden können. Nordöstlich von Sassari, entlang der malerischen Nordküste, vorbei an kleinen Fischerdörfern, Strandbuchten und den vom Wind zu Skulpturen geformten roten Felsen der Costa Paradiso, gelangt man zur Inselgruppe La Maddalena mit ihren schneeweißen Sandstränden. Ein Paradies für Badegäste, Segler, Taucher und Schnorchler. Einige der 62 Inseln sind nur mit dem Boot erreichbar. Weltweite Bekanntheit erlangten die Nachbarinseln der La Marmorata, die nicht nur ein Nistplatz seltener Seevögel sind, sondern wo bereits die Römer Granit für ihre Säulen abgebaut haben – heute wird das Gestein bis nach Sydney transportiert. Die Spuren der Römer haben sich nicht im Sand verloren und sind noch immer überall sichtbar.

Urlaubstipps zur Westküste Sardiniens: abwechslungsreichen Strände

Die Strände der Westküste Sardiniens sind beliebt bei Reisenden, die in ihrem Urlaub einsame, naturbelassene Buchten bevorzugen. Vor allem die Region um die Provinzhauptstadt Oristano ist dünn besiedelt. Neben feinen Sandstränden finden sich Lagunen mit glitzernden Quarzkiesstränden, aber auch schroffe Felsabschnitte mit kleinen Sandbuchten.

In den idyllischen Dörfern des Hinterlandes werden Wein und Käse produziert. Hier trifft man auf die unverfälschte sardische Gastfreundschaft. Hier und da begegnet man den mysteriösen Steinbauten der vorgeschichtlichen Nuraghen-Kultur. Im Südwesten der Küste erstrecken sich die kilometerweiten, goldenen Sanddünen der Costa Verde. Als Teil der Gebirgsregion Monte Linas ist die Costa Verde ein beliebtes Ziel für Wander- und Trekkingurlauber. Die größte Stadt an der Westküste ist die Hafenstadt Alghero. Noch heute erinnern die mächtigen Mauern und Türme an die bewegte Geschichte, als Piraten und Genueser um diesen Ort gekämpft haben. In den engen Gassen der historischen Altstadt reihen sich Kaffeehäuser und Restaurants an kleine Souvenirläden, die den ortsüblichen Korallenschmuck verkaufen. Nicht umsonst wird dieser Küstenabschnitt auch als Riviera del Corallo bezeichnet und ist ein beliebtes Ziel für Taucher. Nahe Alghero befindet sich der drei Kilometer lange, weiße Hausstrand der Stadt mit einer schmalen, von Pinien bewachsenen Dünenlandschaft.

 

Urlaubstipps zur Ostküste Sardiniens: Die belebte und beliebte Küste

Im Osten Sardiniens liegen die größten Strände der Mittelmeerinsel, die mit einer sehr guten Infrastruktur ausgestattet sind. Vor allem die Sandstrände zwischen der großen Hafenstadt Olbia und dem aus weißen Kalksteinen erbauten Orosei sind ein bevorzugtes Ferienziel für Badeurlauber und Familien. Bei Olbia befindet sich auch ein Flughafen, der von allen internationalen Fluglinien angeflogen wird. Die von den Karthagern im 8. Jahrhundert vor Christus erbaute Hafenstadt ist reich an antiken Monumenten der Römer und Byzantiner. Mit seinem ausgeprägten Veranstaltungs- und Nachtleben zählt Olbia zu einem beliebten Touristenziel. Sehenswert ist auch das nahegelegene Schloss Castello di Pedres di Sa Paulazza mit den markanten Türmen.

Ein weiteres kulturelles Zentrum der Insel befindet sich im Hinterland des touristisch geprägten Orosei. Die auf einer Gebirgskette thronende Stadt Nuoro ist Heimatstadt einiger sardischer Dichter und Künstler. Museen, Denkmäler und das Heiligtum der Madonna Delle Grazie sind interessante Anziehungspunkte. Der Weg Richtung Süden ist gekennzeichnet von mediterranen Dörfern, roten Felsen und mit Pinien bewachsenen, weißen Sandstränden. Während die Strände zwischen Olbia und San Teodoro sehr belebt sind, finden sich im südlichen Teil auch einsame Buchten. Die Ausläufer des Sarrabus-Gebirges schaffen an der Costa Rei eine der schönsten Panoramastrecken der Insel. Die Abgeschiedenheit der Bergwelt wird vor allem von Naturliebhabern und Wanderurlaubern sehr geschätzt.

Urlaubstipps zur Südküste Sardiniens: Karibisches Flair in den Buchten

Zwischen dem Touristenort Villasimius und seinen zahlreichen Hotels, Restaurants sowie Nachtclubs, und den weitläufigsten Dünen Sardiniens bei Porto Pinto, verläuft die Costa des Sud (Südküste). Jährlich ziehen die Touristenorte und ihre feinsandigen Strände entlang der teils schroffen Küste tausende von Besuchern an. Der südlichste Spitz Sardiniens ragt weit ins Meer und bietet einen atemberaubenden Ausblick – das Capo Teulada ist allerdings schwer zugänglich. Die karibisch wirkenden Buchten zwischen Perda Longa und Pula sind ein Paradies für Taucher. Manche kleineren Strände sind nur zu Fuß erreichbar. Nicht selten findet man in den Dünen Überreste der phönizischen Kultur. Vor allem die Region um die Baia Chia wird aufgrund ihrer günstigen Windverhältnisse gerne von Surfern aufgesucht.

An der Südküste liegt auch die 160.000 Einwohner zählende Inselhauptstadt Cagliari mit dem benachbarten Flughafen Aeroporto di Cagliari-Elmas. Seit jeher ist sie das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Sardiniens. Die Altstadt ist ein Konglomerat aus verschiedenen Epochen und wird von der Kathedrale Santa Maria di Castello und der barocken Basilika überragt. Im Teatro Lirico di Cagliari finden regelmäßig Opernaufführungen und Konzerte von internationalem Niveau statt. Einer der längsten Strände des Mittelmeeres, Il Poeto, ist nur wenige Kilometer von der Stadt entfernt. In den Dörfern der Ebene hinter Cagliari, mit ihren verwinkelten Gassenzügen und alten Patrizierhäusern, bestimmt Gelassenheit den Lebensrhythmus der Bevölkerung. Im Sommer ist die Piazzetta Treffpunkt für abendlichen Straßentanz und Konzerte.

Uraubstipps zu den besten Stränden von Sardinien

Ihr habt Lust auf Sardinien Urlaub bekommen? Dann schaut mal in die Sardinien Urlaubsangebote rein.

Mit anderen Urlaubsbegeisterten teilen:

4 Gedanken zu „Sardinien Urlaubstipps für eure nächste Reise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.