Korfu Strände: welche dürft ihr auf keinen Fall verpassen?

Es wird oft gesagt, dass Korfu einzigartige Strände und Urlaubsorte für jeden Reisenden zu bieten hat. Ob entspannt, lebhaft oder anspruchsvoll, jeder findet einen idealen Ort für seinen perfekten Urlaub.

Korfu Strände – euer ultimativer Korfu Strandguide

Acharavi – der Familiensandstrand auf Korfu

Archaravi Strand

Archaravi ist ein schöner Ort mit einem Strand, der sich über acht Kilometer entlang der Nordküste Korfus erstreckt. Der Sandstrand verläuft sanft im Meer und ist ideal für Familien mit kleinen Kindern geeignet.

Der Hauptteil des Urlaubsortes erstreckt sich über die weite Küstenebene zwischen der Hauptstraße und dem Meer und umfasst Villen, Apartments und kleine Hotels sowie die Häuser der Anwohner. Unten am Strand könnt ihr eine Vielzahl von Wassersportarten genießen, und eine gute Auswahl an Tavernen und Restaurants grenzt an die Küste.
Acharavi verfügt über das größte und luxuriöseste Spa der Insel, einen großen Wasserpark und ein sehr schönes Volksmuseum. Acharavi – ein Highlight unter den Stränden Korfus.


Agios Georgios (Norden) – die Piratenbucht, der doppelseitige Korfu Strand

Agios Georgios Strand
© Ferengi, Agios Georgios Strand

Das abgeschiedene Agios Georgios liegt im Nordwesten der Insel und besteht aus einer riesigen, hufeisenförmigen Bucht, die zwischen steilen, felsigen Landzungen verankert ist. Der Urlaubsort ist entspannt und konzentriert sich auf den Strand mit Villen, Apartments und kleinen Hotels entlang der Küste. Der scheinbar endlose Strand mit feinem goldenen Sand ist einer der besten auf Korfu.

Besucher können eine Reihe von Wassersportarten genießen, häufige frische nordwestliche Winde sorgen für besonders gute Bedingungen zum Windsurfen. Viele der lokalen Tavernen sind auf Meeresfrüchte spezialisiert. Auf der nördlichen Landzunge befindet sich das wunderschöne Dorf Afionas mit einer Reihe von guten Restaurants. An der äußersten Spitze der Landzunge befindet sich die berühmte „Piratenbucht“, ein doppelseitiger Strand, der nur mit dem Boot erreichbar ist.


Agios Georgios (Süden) – Korfus Strand als Filmkulisse

Der Strand von Agios Georgios erstreckt sich kilometerweit entlang der Küste Korfus im Südwesten der Insel und ist von einer Ebene mit Olivenhainen und offenen Feldern umgeben. Der Urlaubsort mit seinen Unterkünften, Appartements, Hotels und Tavernen erstreckt sich nur über einen kleinen Teil des breiten und sandigen Strandes, und im Norden und Süden befinden sich Wacholderdünen und niedrige Klippen. Szenen aus dem James-Bond-Film „For Your Eyes Only“ wurden in den Dünen hinter dem nördlichen Ende des Resorts gedreht.


Agios Gordios – der naturbelassene unter Korfus Stränden

Korfu Agios Gordis Strand
© Marc Ryckaert , Korfu Agios Gordis Strand

In der Mitte der Westküste der Insel bietet Agios Gordis eine malerische Kulisse vor grünen Berge. Von der Spitze der steilen Zufahrtsstraße aus betrachtet, endet der riesige Bogen der Bucht an einer zerklüfteten, monolithischen Insel, die für das Urlaubspardies charakteristisch ist.

Die meisten lokalen Arbeiter leben in drei nahe gelegenen Dörfern, Sinarades (mit einem faszinierenden Volksmuseum), Ano Garouna und Pentati, so sind Fischerei und Landwirtschaft sowie der Tourismus Teil der Wirtschaft. Tatsächlich servieren viele der Strandtavernen selbst angebaute Produkte. Der Ort beherbergt den weltberühmten Pink Palace, ein Mekka für Rucksacktouristen. Die bergige Umgebung bietet ein wunderbares Umfeld für Wanderer und Naturliebhaber. Insgesamt ist dieses familienfreundliche Dorf der perfekte Ort für einen erholsamen, sonnigen Urlaub.


Agios Spyridon – das Juwel unter den Stränden Korfus mit smaragdgrünem Wasser

Korfu Agios Spyridonas Strand
© Marc Ryckaert, Agios Spyridon Strand

Der Strand von Agios Spiridon liegt in der Nähe von Korfus nördlichstem Punkt in einer bezaubernden Bucht mit feinem Sand, Felsen und smaragdgrünem Wasser. Hinter dem Strand erstreckt sich ein großer See, der von Fischen, Vögeln und sogar Ottern wimmelt.

Jenseits des Strandes ist die weitläufige Landzunge (die als geschütztes Natura 2000 Gebiet ausgewiesen ist) verkehrsfrei und mit sandigen Wegen durchzogen (der Weg entlang der Küstenklippen ist der letzte Abschnitt des Corfu Trail, der Fernwanderweg der Insel). Daher ist es eine wunderbare Region für Wanderer und Naturliebhaber. Ein paar isolierte, unberührte Strände entlang der felsigen Küste sind nur zu Fuß erreichbar. Der kleine Urlaubsort hat ein paar Wohnungen und Villen, eine benachbarte große Ferienanlage steht in der nächsten Bucht.


Agios Stefanos und der riesige Kiesstrand von Kerasia

Kerasia Strand

Agios Stefanos war früher ein Fischerdorf und hat immer noch seine traditionelle Atmosphäre bewahrt. Es ist eines der attraktivsten Orte an der gehobenen Nordostküste, auch bekannt als „Kensington-on-Sea“. Das Urlaubsparadies liegt am Hafen mit seinen ausgezeichneten Tavernen. Agios Stefanos befindet sich in der nordwestlichen Ecke von Korfu und ist von Olivenhainen umgeben, die sich in Form von hohen Klippen am Meer ausbreiten. Der Strand aus schönem Sand ist breit und sehr lang, mit dem zurückhaltenden Ort an einem Ende. Das andere Ende am Fuße hoher Klippen ist verlassen.

Villen, Apartments und ein paar kleine Hotels liegen am Hang und Tavernen gibt es sowohl am Strand als auch entlang der Hauptstraße. Durch das Dorf führt die Straße zu einem funktionierenden Fischerhafen, wo ihr einen Ausflug zu den Diapontinerinseln weit draußen auf dem Meer unternehmen könnt.

Der riesige Kiesstrand von Kerasia befindet sich in Gehweite im Westen. Ein Bootsverleih ist eine beliebte Möglichkeit, die nahe gelegenen Buchten der einsamen Insel zu besuchen. Die ausgedehnte Landzunge im Osten hat keinen Zugang zum Verkehr, so dass man, seine ruhigen Kiesstrände nur über Wanderwege über Grasland und durch Wälder inkl. wunderschönen Ausblicken über das Meer nach Albanien erreichen kann.


Highlight für Feinschmecker unter Korfus Stränden: Agni

Auf einer steilen und kurvenreichen Bergstraße im Nordosten Korfus liegt Agni, eine kleine abgelegene Bucht mit einem schmalen Kies- und Kiesstrand. Die drei Tavernen am Strand sind ein Eldorado für Feinschmecker und servieren einige der besten Gerichte auf der Insel. Jeder hat eine Anlegestelle für die Gäste mit den stilvollen Yachten, die immer vor der Küste verankert sind. Ein paar alte Häuser wurden für Agi umgebaut.


Strände Korfu: Arillas

Arillas Strand
© GreenCorfu, Arillas Strand

Arillas liegt auf der anderen Seite der Landzunge von Agios Stefanos. Dahinter liegt ein weites, fruchtbares Tal, in dem Gemüse zwischen den verstreuten Ferien- und Wohnhäusern wachsen. Der Strand mit dem goldenen Sand vor dem Ort ist schmal, aber er erstreckt sich in beide Richtungen und wird von hohen Klippen gesäumt.

Das Meer kann sehr rau werden. Entlang der Häuserfront gibt es eine Reihe von Tavernen und ein kleines Hotel und andere Restaurants liegen direkt im Landesinneren. Viele der Restaurants servieren lokal gefangenen Fisch und oft ihr eigenes Gemüse aus dem Garten.


Korfu Strände: Barbati

Barbati liegt an der Ostküste der Insel und ist der westlichste Ort in der Kette der Dörfer, die die gehobene Nordostküste bilden. Nach Süden ausgerichtet, genießt man einen herrlichen Blick auf das Festland und auf Korfu-Stadt. Dahinter erhebt sich der größte Teil des Pantokratorberges, Korfus höchster Gipfel.

Der Strand besteht aus großen weißen Kieselsteinen und Stufen, die ziemlich steil ins Meer abfallen. Hinter dem Strand erstrecken sich mehrere flache, aber dicht bebaute Touristen- und Wohnanlagen über die alten Olivenhaine. Strandbars und Wassersport-Zentren gibt es im Überfluss am Meer, und mehrere Tavernen und andere Urlaubseinrichtungen liegen entlang der Hauptstraße.


Benitses – die moderne Marina

Benitses befindet sich an der Ostküste von Korfu, gegenüber dem griechischen Festland und ist von steilen, waldbedeckten Hügeln umgeben. Einst ein einfaches Fischerdorf, beherbergt es heute eine hochmoderne Marina, Anlaufstelle für die Schiffe von noch arbeitenden Fischern sowie von teuren Yachten. Rund um das Hafengebiet und im alten Dorf sind noch viele der ursprünglichen Gebäude erhalten, von denen einige in Restaurants und Hotels umgewandelt wurden.

Der Hafen vor dem Yachthafen ist zum Teil ein Park mit Bäumen und zum Teil eine Fußgängerzone mit eleganten Cafés, in denen Besucher und Anwohner die vorbeiziehenden Menschen im Schatten der Markisen beobachten können. Die Strände sind klein, aber Schwimmplattformen und Anlegestellen sind vorhanden und es werden viele Wassersportarten angeboten. Man übernachtet hauptsächlich in Hotels verschiedener Größen und Apartments mit Selbstversorgung.


Dassia – ein Strand auf Korfu mit Blick auf Albanien

Albanien KüsteDassia liegt an der Ostküste nördlich von Korfu-Stadt und blickt über eine riesige Bucht auf Albanien und das griechische Festland. Der Küstenstreifen, der von niedrigen bewaldeten Hügeln umgeben ist, beherbergt eine Fülle von Geschäften, Tavernen, Snackbars und Cafés. Das Erholungsgebiet umfasst alles von einem Campingplatz bis hin zu mehreren Luxushotels. Unten am Strand, über mehrere kleine Straßen erreichbar, ist der schmale Strand. Er ist von schattigen Oliven- und Pinienwäldern gesäumt, und beheimatet diverse schöne Strandbars. Das Wasser ist in der Regel ruhig und ideal zum Wasserskifahren und andere Wassersportarten bieten eine breite Palette von Aktivitäten.


Ermones – Korfus Strand an dem Odysseus gestrandet ist

Ermones Strand Korfu

Ermones befindet sich in einer kleinen und malerischen Bucht an der Westküste, umgeben von steilen bewaldeten Hügeln und steilen Klippen. Es ist einer der Orte, an denen der Schiffbrüchige Odysseus gegen Ende seiner epischen Reise an Land gespült wurde. Der Strand ist nicht sehr groß, aber ausreichend für diesen kleinen Ferienort. Er besteht aus grobem Sand und Kieselsteinen.

Das Wasser wird schnell tiefer und wird manchmal trüb. Das Grand Mediterraneo Hotel erstreckt sich über die Südhänge der Bucht und die Gäste erreichen den Strand mit einer Seilbahn. Ein halbes Dutzend kleinere Hotels sind im steilen Tal hinter dem Strand positioniert, während zwei Tavernen und eine Strandbar in der Nähe der Küste liegen. Zu den Aktivitäten in der Umgebung gehören ein 18-Loch-Golfplatz und Sporttauchen. Die umliegende Landschaft bietet schöne Berg- und Talwege.


Gardenos Beach – ein menschenleerer Strand auf Korfu

Gardenos Beach liegt in der Nähe des Dorfes Vitalades, einem unberührten Dorf in der Nähe der Küste im Südwesten von Korfu. Es hat seinen Namen von dem Fluss Gardeno, der an dieser Stelle ins Meer mündet. Der lange und menschenleere Strand mit goldenem Sand gilt als einer der schönsten auf der Insel. Während es relativ unentwickelt ist, versorgen ein paar Restaurants mit Erfrischungen.


Glyfada – der Favorit unter den Stränden auf Korfu für die Einheimischen

Glyfada Beach Korfu
© Mister No, Glyfada Strand

Die Griechen wählen Glyfada häufig als nationalen Favoriten für die Sommerferien, und wenn ihr die steile Zufahrtsstraße zum riesigen Strand mit feinem, goldenem Sand hinunterfahrt, verstehen ihr warum das ist. Der Strand ist sehr gut organisiert mit einer Fülle von Sonnenliegen und funky Strandbars, während ein großes Hotel, ein paar kleinere und viele Apartments Unterkünfte bieten.

Strandbars schmiegen sich zwischen die Bäume am Strand und spenden Schatten. Aktive Besucher finden Wassersport, Schwimmer sollten sich vor teilweise rauher See und starkem Sog in Acht nehmen. Eine kurze Autofahrt entfernt liegt das Bergdorf Pelekas, das für seine Sonnenuntergänge bekannt ist.


Gouvia – die natürliche Bucht im Osten von Korfu

Korfu Gouvia Beach
© Marc Ryckaert, Gouvia Strand

Gouvia befindet sich an der Ostküste nördlich von Korfu-Stadt und ist im Zentrum einer fast vollständig umschlossenen natürlichen Bucht, einst ein venezianischer Marinestützpunkt und heute der Haupthafen von Korfu mit Liegeplätzen für mehrere hundert Yachten. In der Nähe des Yachthafens befinden sich die spannenden Ruinen des venezianischen Lagers, das 1716 erbaut wurde.

Etwas landeinwärts bietet die geschäftige Hauptstraße des Ortes und die nahegelegene Hauptstraße eine große Auswahl an Snackbars und Restaurants. Abends pulsiert hier das Nachtleben. Der Hauptstrand und die angrenzenden flachen Buchten bestehen aus Sand und Kies und das Meer ist generell sehr ruhig. Wassersport aller Art sowie Bootsfahrten können unternommen werden.


Ipsos – der Kiesstrand im Norden von Korfu

Ipsos Korfu Strand
© Ardfern, Ipsos Strand

Ipsos blickt von Korfus Nordostküste nach Albanien, über eine weite, scheinbar von Binnenland umgebene Bucht. Es liegt am Ufer eines breiten, flachen Tals, das von der großen Südwand des Pantokrator-Gebirges überblickt wird. Der schmale Kiesstrand, der einn Kilometer lang ist, schlängelt sich an seinem südlichen Ende in einen Hafen. An der Hauptstraße gelegen und ziemlich laut, liegt der Reiz des Strandes in der Vielfalt der Wassersportmöglichkeiten.

Am nördlichen Ende des Ortes und ein Stück weiter landeinwärts liegt das große Dorf Pyrgi, in dem Hunderte von Einheimischen leben. Daher sind viele der Geschäfte direkt am Meer ganzjährig geöffnet. Touristenunterkünfte gehören nicht in die Luxuskategorie und reichen von Campingplätzen und Apartments für Selbstversorger bis hin zu kleinen Hotels. Zu den gastronomischen Einrichtungen zählen Fastfood, Restaurants und Tavernen mit lokaler Küche.


Kaminaki – der ideale Familienstrand auf Korfu

Kaminaki, ein ehemaliges Fischerdorf mit ein paar Dutzend Wohnungen, liegt am Fuße der mit Olivenbäumen und Zypressen bewachsenen Hänge der Nordostküste und ist über eine sehr steile Straße zu erreichen. Die alten Fischerhütten, zusammen mit ein paar modernen Gebäuden, drängen sich um den abgelegenen Kiesstrand, der sich sanft in warmes, blaugrünes Wasser neigt. Das macht ihn perfekt für Kinder.

Es ist ein wunderbarer Ort für die Erkundung der vielen Buchten entlang dieser Küstenlinie. Zwei Tavernen verleihen Kaminaki eine entspannte Atmosphäre. Prinz William wurde hier in seiner frühen Jugend gesehen.


Kassiopi – die Ortschaft aus der Römerzeit

Kassiopi Strand
© maczopikczu, Kassiopi Strand Korfu

In der nordöstlichen Ecke der Insel, wo die Ausläufer des Pantokrator-Gebirges ins Meer stürzen, ist Kassiopi zugleich ein lebhafter Urlaubsort, ein funktionierender Fischereihafen und ein Einkaufs- und Verwaltungszentrum für die Bewohner des Dorfes und seine Umgebung. Es stammt aus der Römerzeit (als es auch ein beliebter Urlaubsort war) und die große, wunderschön restaurierte Burg mit Blick auf den Hafen wurde auf römischen Fundamenten erbaut. Folgt der Spur aus dem Hafen und um die Landzunge, um vor flachen Felsen und weißen Kiesstränden zu schwimmen.

Der Hafen und die dahinterliegenden Dorfstraßen bieten eine Fülle von Möglichkeiten, von Fastfood-Restaurants bis zu anspruchsvollen Restaurants, sowie vielen Geschäften, darunter zwei große Supermärkte und eine ausgezeichnete Bäckerei. Flach gelegene Wohnhäuser schmiegen sich an die Gärten im Hauptferienort, während die teuren Villen die Hügel überragen. Im Hafen könnt ihr ein kleines Boot mieten, um die nahegelegene Küste zu erkunden.


Kavos – feinsandiger Strand im Süden Korfus

Kavos liegt in flachen Land nahe der Südspitze der Insel und blickt nach Osten zu den fernen Hügeln des griechischen Festlandes. Der feinsandige Strand ist sechs Kilometer lang, mit sehr flachem Wasser, das sicheres Schwimmen für Kinder bietet.

Allerdings bietet der Ort im Hochsommer vor allem etwas für junge Erwachsene, und das Zentrum mit seinen riesigen Clubs und Bars wird nachts sehr rauflustig.
Apartments, Pensionen und Hotels bieten Übernachtungsmöglichkeiten. Fast-Food-Läden mit hauptsächlich britischen Menüs sind im Überfluss vorhanden, aber es gibt auch ein paar griechische Tavernen.


Kontokali – Sand-Kiesstrand an der Ostküste Korfus

An der Ostküste, nur wenige Kilometer nördlich von Korfu-Stadt gelegen, teilt Kontokali den wichtigsten Yachthafen der Insel mit dem nahe gelegenen Ferienort Gouvia. Der kleine Strand ist eine Mischung aus Sand und Kies, und einige Hotels öffnen ihren Pool auch für Nicht-Hotelgäste. Unterkünfte gibt es in Appartements und Hotels aller Größen und Kategorien.

Das Zentrum der Marina liegt nur einen kurzen Spaziergang vom Dorfzentrum entfernt und bietet ausgezeichnete Bars und Restaurants am Wasser sowie einen Krocketplatz und das Cricketfeld der Insel. Fisch ist eine Spezialität in den vornehmlich gehobenen Tavernen.


Messonghi mit seinem langen Strand aus grobem Sand und Kieselsteinen

Messonghi Beach Korfu
© Piotrus, Messonghi Strand Korfu

Messonghi liegt an der Ostküste im südlichen Teil von Korfu und begann als Fischerdorf am Ausgang eines der größten Flüsse der Insel. Es ist jetzt ein geschäftiger Ort, der sich zwischen der ursprünglichen Siedlung und der Hauptstraße im Landesinneren erstreckt. Der Strand ist schmal, aber lang, läuft in einem Bogen zu einer Landzunge im Süden und besteht aus grobem Sand und Kieseln. Wassersport ist reichlich vorhanden, und Kinder finden einige sichere flache Stellen zum Schwimmen. Im Hinterland bildet ein Hügelkamm die östliche Grenze des Messonghi-Tals mit seinen endlosen Olivenhainen und sonnenverbrannten Heidelandschaften.


Mirtiotissa – einer der schönsten Strände der Welt?

Der Schriftsteller Lawrence Durrell beschrieb Myrtiotissa als „den schönsten Strand der Welt“ und nur wenige würden das bestreiten. Der Strand mit feinem, goldenem Sand erstreckt sich am Fuße einer mit Pinien und anderen Sträuchern bewachsenen steilen Klippe und ist über eine steile Straße erreichbar – die meisten Menschen parken am Ende der Straße, in der Nähe einer Taverne, und gehen hinunter. Der schlechte Zugang hält die Entwicklung in Schach, und nur eine rustikale Taverne befindet sich in der Nähe des Strandes. Das südliche Ende des Strandes, von Felsen geschützt, ist inoffiziell nur für Nudisten.


Molos – ein Strand für Einheimische auf Korfu

Molos Strand
© Kostas Limitsios, Molos Strand

Molos ist ein Strand für Einheimische, der vor allem von den Bewohnern der nahegelegenen Stadt Lefkimmi genutzt wird. Außerhalb der Wochenenden und in den Sommerferien ist er sehr ruhig. Ihr erreicht ihn über einen Weg, die entlang des Flusses Lefkimmi und an einem kleinen, bunten Hafen vorbeiführt.

Der Strand, der sehr breit und fein ist, erstreckt sich über eine lange Strecke entlang der Küste vom Flussausgang und ist mit Schilf bewachsen. Die einzige Einrichtung, die Getränke und Snacks serviert, ist eine Strandbar. Die nächsten Tavernen befinden sich an der Flussbrücke von Lefkimmi. Das Meer ist extrem flach, so dass es für Kinder sehr sicher ist.


Paleokastritsa – kristallklares Meer am Kiesstrand mit der „besten Aussicht Europas“

Paleokastritsa Panorama
© Rob Hooft, Paleokastritsa Panorama

Paleokastritsa befindet sich am nördlichen Teil der Westküste und schmiegt sich an einen schwindelerregenden Berghang, der mit Olivenbäumen und Zitronenplantagen zwischen steilen Klippen bedeckt ist. Die spektakuläre Kulisse umfasst fünf tief eingeschnittene Buchten, die durch felsige Landzungen getrennt sind, einige mit Meereshöhlen an der Wasseroberfläche. Das nördlichste Vorgebirge beheimatet ein Kloster aus dem 12. Jahrhundert, das mit seinen schönen Gärten, seiner eigenartigen Architektur und seiner großartigen Aussicht eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Insel ist.

Eine der Buchten verfügt über einen Hafen, der von Yachten aus dem ganzen Mittelmeer besucht wird, von wo aus kleine Boote gemietet werden können, um Buchten und Strände im Süden von Paleokastritsa zu besuchen, von denen viele außer auf dem Seeweg nicht zugänglich sind. Unterhalb des Klosters ist der Hauptstrand aus Kies und das kristallklare, tiefe und eiskalte Meer. Hoch über der Ortschaft ist das malerische Dorf Lakones bekannt für seine herrliche Aussicht, die oft als die „beste Aussicht Europas“ beschrieben wird.


Paramonas – der vielleicht unberührteste Strand auf Korfu

Paramonas liegt an der Westküste im Süden der Insel und ist vielleicht der unberührteste aller Strände, die Ferienunterkünfte bestehen meist aus Apartments und Villen am steilen Hang über dem Ufer. An dem langen und breiten Strand, der aus Sand und Kieselsteinen besteht, steht nur ein Gebäude, ein kleines Hotel und Restaurant und eine weitere Taverne befindet sich an der Küste in der Nähe. Das ist ein Ort, um pure ruhe zu erleben.


Sidari – eine der beliebtesten Urlaubsorte auf Korfu

Sidari Strand Korfu
© Lucian Duma, Sidari Strand Korfu

Am westlichen Ende der langen Nordküste Korfus ist Sidari einer der größten und beliebtesten Ferienorte der Insel. Es liegt auf einer Ebene am Meer mit grünen Hügeln, die sich ins Landesinnere erheben, und umfasst mehrere verschiedene Bereiche mit jeweils eigenem Charakter.

Ganz im Osten liegt Agios Ioannis, eine sehr ruhige Gegend mit ein paar kleinen Hotels und bescheidenen Tavernen an einem schmalen Sandstrand. Im Landesinneren, wo die Hauptstraßen Sidari erreichen, liegt Upper Sidari, eine bebaute Gegend, in der Hotels, Apartments und Restaurants mit allen Arten von Handelsunternehmen verschmelzen. Das obere Sidari verbindet sich mit Sidari, da sich die Ortsstraße dem Meer nähert und parallel dazu leicht im Landesinneren verläuft. Hier ist die Sidari High Street ein „Partyzentrum“ mit Bars, Pubs und Clubs, die an beiden Seiten an die Straße grenzen. Direkt hinter den Küstengebäuden erstreckt sich der großartige Sidari Beach mit seinem harten, flachen Sand bis zum Wasser – einer der Strände auf Korfu, die man unbedingt gesehen haben muss. Das westlichste Viertel von Sidari ist das Canal d’Amour und ist entspannter als das Zentrum des Ortes. Hier befinden sich Apartments und mittelgroße Hotels nahe der berühmten Küste, wo die niedrigen Sandsteinklippen in tief eingeschnittene Buchten und Kanäle erodiert sind.

Das Meer hier ist warm und flach, aber Kinder sollten aufpassen, da unerwartete Wellen manchmal hochschlagen. Insgesamt hat Sidari eine Fülle von Möglichkeiten für Urlauber zu bieten, darunter einen kleinen Wasserpark und viele Wassersportarten. Über 40 Restaurants bieten eine Vielzahl an diversen Küchen, darunter britische, chinesische und italienische sowie traditionelle griechische.

Mit anderen Urlaubsbegeisterten teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.